Deutscher Verband für Bildungs- und Berufsberatung e. V.

Vorstand

Die Mitgliederversammlung des dvb hat am 23. April 2016 nach dem Rücktritt von Birgit Lohmann, der 1. Vorsitzenden, zwei neue Beisitzer*innen in den Bundesvorstand gewählt - ihm gehören nun bis zu den Neuwahlen 2017 an:

Bärbel Nöhring (Stellvertretende Vorsitzende)
Marion Baader (Stellvertretende Vorsitzende)
Dorothea Ufer (Schatzmeisterin)
Heiner Bleckmann (Beisitzer)
Karl-Heinz P. Kohn (Beisitzer)
Christoph Preuss (Beisitzer)
Anna Royon-Weigelt (Beisitzerin)
Thomas Röser (Beisitzer)

Mit Klick auf Bild oder Namen stellen sich die Vorstandsmitglieder vor.

Bärbel Nöhring, Stellvertretende Vorsitzende

Jahrgang 1946

von 1970 bis 2011 in der Arbeitsverwaltung beschäftigt, tätig als Berufsberaterin im Arbeitsamt Karlsruhe und Stuttgart,
einige Zeit auch im Landesarbeitsamt Baden-Württemberg im Referat Berufsberatung

ab 1993 im Landesarbeitsamt Sachsen in Chemnitz in der Abteilung Berufsberatung

ab 2006 in der Agentur für Arbeit in Leipzig wieder als Berufsberaterin tätig.

Im dvb bin ich seit 1974, seit 1976 in verschiedenen Funktionen/Ehrenämtern unterwegs.....

  • in der Landesgruppe Baden- Württemberg,
  • im Bundesvorstand
  • in der Regionalgruppe Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
  • verheiratet, 3 Kinder und 5 Enkelkinder

Marion Baader, Stellvertretende Vorsitzende

„Ziele erreichen - heißt für mich, Menschen bei ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung begleiten und sie in Entscheidungs- und Umbruchsituationen unterstützen“.
Bildung ist ein lebenslanger Prozess der nie abgeschlossen und immer gefördert werden kann.
Es betrifft die Entscheidung der Berufs- oder Studienwahl, eine Aufstiegsqualifizierung oder berufliche Weiterbildung, die Berufsrückkehr oder den Ausstieg aus dem Berufsleben und die ganz private Lust und Freude am Lernen. Um diese Entwicklung aktiv zu gestalten, werden von mir Information und Reflexion, die Auseinandersetzung mit Kompetenzen und Ressourcen, sowie visionäres Denken und realisierbare Zielentwicklung in einen lösungsorientierten Beratungsprozess eingebettet.

Leiterin des Regionalbüros für berufliche Fortbildung in Mannheim
und
Freiberufliche Bildungs- und Laufbahnberaterin mit den Angeboten:

Orientierungsberatung
Laufbahnberatung
Beratung zur Kompetenz- und Zielentwicklung
Beratung zu Personalentwicklung

Berufliche Erfahrung und Qualifizierung:

Ausbildung zum Systemischen Coach (DGSF)
Qualifizierung zur Bildungsberaterin und ProfilPASS-Beraterin + -Multiplikatorin
Langjährige berufliche Tätigkeit in verschiedenen Beratungsfeldern (Schwangeren-, Paar- und Erziehungsberatung, Sexualpädagogik, Arbeitsvermittlung)
Diplom der Sozialpädagogik
Studium der Philosophie und Politikwissenschaften
Referentin in der Erwachsenenbildung
Trainerin zu den Themen Organisationsberatung, Coaching und Supervision
Ausbildung zur und Tätigkeit als staatliche anerkannten Erzieherin

Ehrenamtliches Engagement:

Stellvertretende Vorsitzende des dvb e.V.
Stellvertretende Vorsitzende im Frauenhaus e.V. Mannheim

Dorothea Ufer, Schatzmeisterin

Ausbildung zur Diätassistentin, danach einige Jahre im Krankenhaus tätig. Dann Abitur auf dem 2. Bildungsweg und Studium an der Berufsakademie BWL/Handel; anschließend im Vertrieb (technischer Handel/Internetagentur) tätig.

Mit Problemen der Vereinbarkeit Familie und Beruf konfrontiert, suchte ich nochmals eine neue berufliche Herausforderung: Entscheidung für ein weiteres Studium „Beratungsanwärterin“ 2003 an der FH Bund in Mannheim.

Nun bin seit 2006 zunächst als (allgemeine) Berufsberaterin, seit 2010 als Beraterin für Abiturienten und Hochschüler bei der Agentur für Arbeit Ludwigsburg tätig.

Mitglied im dvb bin ich seit 2007, und aktiv arbeite ich seit 2008 im Vorstand der Regionalgruppe Baden-Württemberg mit. April 2014 wurde ich in der Funktion Schatzmeisterin in den Bundesvorstand gewählt.

Den Beratenden und den Beratenen eine Stimme zu geben, dafür setze ich mich im dvb ein!

Heiner Bleckmann, Vorstandsmitglied


Das Leben an und "auf" der deutsch-französischen Grenze bestimmen mein Leben seit fast 40 Jahren privat wie beruflich. Insbesondere in meinen Berufsjahren als Berufsberater für Abiturienten und Hochschüler bei der Bundesagentur für Arbeit habe ich grenzüberschreitende Projekte in Kooperation mit den französischen Partnern für Schüler, Studenten, Lehrer, Berater und Multiplikatoren initiiert und umgesetzt. Ziel war immer durch Zusammenarbeit und Begegnung das gegenseitige Verständnis zu vertiefen und jungen Menschen neue und erweiterte Berufschancen aufzuzeigen. Jetzt im Ruhestand möchte ich als Vorstandsmitglied des dvb die Öffnung unseres Verbandes hin zu europäischer Kooperation der Berater im Interesse unserer Ratsuchenden weiter fördern.

Vor meinem Eintritt in die damalige Bundesanstalt für Arbeit 1979 hatte ich Jura in Freiburg und Göttingen studiert und ein Aufbaustudium "Europäische Integration" an der Universität des Saarlandes absolviert. Durch meinen Wohnort in Frankreich und meine französische Familie hatte ich immer vertiefte Einblicke in die manchmal sehr unterschiedlichen Kulturen in beiden Partnerländern, die mir bei meinem Engagement sehr hilfreich waren und sind.

 

 

Karl-Heinz P. Kohn, Vorstandsmitglied

Hochschullehrer an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit, Publizist und Politikberater

Fachgebiete: Arbeitsmarktanalyse, Beschäftigungsorientierte Beratung, Arbeitsmarktpolitiscje Förderung und Arbeitsmarktorientierte Zuwanderung und Integration

Politologe und Ausbildung zum Berufsberater für Abiturienten und Hochschüler 

weitere Informationen unter www.Kohnpage.de

Wenn beschäftigungsorientierte Beratung gelingt, dann erfüllt sie eine wesentliche Funktion zur Verwirklichung der Grundrechte - insbesondere der Berufswahlfreiheit - und zur Verwirklichung der Sozialen Marktwirtschaft - sozial wie ökonomisch. Deshalb ist es so wichtig, dass engagierte Fachkundige sich zusammentun, um für das Gelingen dieser Beratung - zum Beispiel für die Qualität und die entsprechenden Ressourcen - zu kämpfen. Deshalb bin ich seit mehr als zwanzig Jahren im dvb. Den dvb verstehe ich als Anwalt der Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung und damit als Anwalt für Beraterinnen und Berater sowie für ihre Ratsuchenden gleichermaßen.

Christoph Preuss, Vorstandsmitglied

Die Idee hinter meiner Arbeit ist - die Arbeit greifbar zu machen. Und das für jeden. Wir alle, so meine feste Überzeugung, haben viele unterschiedliche Talente und ungeahnte Potentiale und können bei günstigen Rahmenbedingungen etwas Großes leisten. Dabei ist "das Große" für jeden Einzelnen etwas anderes und hängt von persönlichen Interessen, der eigenen Motivation, vorgegebenen Voraussetzungen und vielen weiteren Faktoren ab.

Auf der Suche nach „dem Großen“ geht es in meiner Beratung darum, die genannten günstigen Rahmenbedingungen zu schaffen und Instrumente und Methoden an die Hand zu geben, um in der Folge die selbst gesetzten Ziele auch erreichen zu können.

Freiberuflicher Berater in Bildung, Beruf und Beschäftigung

Berufliche Beratung
Berufliche Orientierung
Entscheidungsberatung
Bewerbungscoaching

Berufliche Erfahrung und Qualifizierung

Studium der Erziehungswissenschaften
Studium der Beratungswissenschaften
Weiterbildung zu JobPromotor
Mehrere Jahre in der sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt der beruflichen Beratung von Migranten
Arbeitsvermittler in der Agentur für Arbeit

Anna Royon-Weigelt, Vorstandsmitglied

Jahrgang 1971, Polin und Französin, 2 Kinder. Abschlüsse in Jura und Rechtssoziologie.

 

Mein Lebensmittelpunkt ist seit 1996 Berlin, wobei ich viel beruflich unterwegs bin.

Ich habe 12 Jahre Berufserfahrung im Projektmanagement und Consulting in verschiedenen Branchen und unterschiedlichen Ländern gesammelt. Seit 2008 bin ich selbständig als Coach, Trainerin und Organisationsberaterin tätig, mit systemischem Ansatz und interkulturellem Schwerpunkt.

 

Meine Spezialitäten sind Beratung und Coaching in interkulturellen Arbeitskontexten, lebenslange Berufsorientierung, Internationale Mobilität, Begleitung in Übergangsphasen, Burn-Out Prävention, In Führung kommen.

Als Trainerin und Beraterin beschäftigen mich Teamentwicklung, Diversity als Führungsaufgabe, Facilitation in Konflikten, Projektteamcoaching, die Begleitung von Change Management- und Strategie-Prozessen.

Arbeitssprachen: Deutsch, Französisch, Englisch, Polnisch.

 

Im dvb bin ich auch im Vorstand der Regionalgruppe Berlin/Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern engagiert.

 

Mein Lieblingszitat zurzeit: „Wir glauben, Erfahrungen zu machen, aber Erfahrungen machen uns“. (E. Ionesco).

Thomas Röser, Vorstandsmitglied

Berater für akademische Berufe bei der Agentur für Arbeit Mönchengladbach

 

Berufliche Stationen und Qualifizierungen:

Ausbildung zum Elektroniker Betriebstechnik in der Industrie

Militärische Laufbahn als Führungskraft, Ausbilder und Spezialist für Kalibriertechnik bei der Bundeswehr

Studium zum Beschäftigungsorientierten Berater (Schwerpunkt Berufsberatung) an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit in Mannheim

Zunächst mehrere Jahre tätig als allgemeiner Berufsberater bei der Agentur für Arbeit Mönchengladbach

Berufsbegleitendes Masterstudium in Berufs- und organisationsbezogener Beratungswissenschaft an der Universität Heidelberg

Trainer für Beratungsmethodik

Die Förderung von Beratungsqualität, -professionalität und -wirksamkeit sehe ich als mein Hauptmotiv für die Mitarbeit im Bundesvorstand des dvb. Damit möchte ich die berufliche Entfaltungsmöglichkeit von Ratsuchenden langfristig sicherstellen. An zweiter Stelle freue ich mich, wenn ich dadurch auch einen gesellschaftlichen Beitrag leisten kann.